FANDOM


H.G. Wells
HG
'
Informationen
Geschlecht Weiblich
Rasse Mensch
Status lebendig
Ort Unbekannt
Gespielt von Jaime Murray
Erster Auftritt "Die Perle der Weisheit"

Helena G. Wells ist eine Agentin, die zur Zeit von Warehouse 12 in England gearbeitet hat.

Sie hatte außerdem eine Tochter namens Christina Wells, die getötet wurde, als ihr Haus überfallen wurde.

Geschichte

Sie arbeitet zunächst als Agentin für Warehouse 12. Doch eines Tages wird bei einem Überfall auf ihr Haus ihre Tochter Christina getötet. Später sagt man ihr, das Mädchen habe sich mit Kampftechniken zur Wehr gesetzt, die Helena zwar bevorzuge, die Christina aber kaum gekannt haben kann. Helena kam die Idee, dass sie eine Zeitreise gemacht haben müsse. Also baut sie auf eigene Faust eine Zeitmaschine und kehrt zu Ort und Zeit des Geschehens zurück, wo sich ihre Theorie bewahrheitet. Allerdings erkennt sie auch, dass sich die Vergangenheit nicht ändern lässt und Christina stirbt.

Von Rachegefühlen geplagt, macht sich Helena auf die Suche nach den Mördern ihrer Tochter und tötet sie auf grausame Weise. Als die Räte davon erfahren, entscheiden sie, dass Helena für ihre Taten bronziert wird. Helena willigt ein, da sie ohne Christina ohnehin keinen Sinn mehr im Leben sieht und sich die Welt vielleicht verändert haben könnte, wenn sie vielleicht eines Tages entbronziert würde.

Helena wird von James MacPherson in der Gegenwart wieder entbronziert und flüchtet mit ihm zusammen[1], um später in den Escher Tresor einzubrechen. Dort holt Helena sich ihr Eigentum zurück: einen Ring, eine Puderdose und ein Medaillon, in dem ein Bild von ihrer verstorbenen Tochter, Christina, ist. Anschließend tötet sie MacPherson[2]. Myka freundet sich mit Helena an, auch wenn der Rest der Truppe dagegen ist[3][4]. Sie rettet Claudia das Leben und Helena rettet Arties. Mykas Bericht und die Entscheidung der Räte rehabilitiert Helena schließlich und sie wird als Warehouse-Agentin angenommen.

Doch Myka und die anderen werden enttäuscht, als sie gemeinsam mit Helena Warehouse 2 entdecken, Helena sie daraufhin mit ihrem Tesla niederschießt und einem Teil des minoischen Dreizacks entkommt.[5] Den anderen Teil hat sie bereits vor ihrer Bronzierung gefunden und am Grab ihrer Tochter versteckt. Als sie diesen zusammengesetzt hat, fährt sie zum Yellowstone-Vulkan, um eine Eiszeit auszulösen, die ihrer Meinung nach die Welt heilen werde, da ihre Erwartungen in die Zukunft bitter enttäuscht wurden, und sie meint, dass die Welt noch schlimmer geworden sei als zu ihrer Zeit.

Myka gelingt es, sie aufzuhalten, indem sie an die gute Seite in ihr appelliert und ihr vor Augen führt, dass sie kein durchaus schlechter Mensch sei, da sie sich sonst nicht hätte finden lassen. Daraufhin bricht Helena weinend zusammen. Sie wird von den Räten abgeholt und fährt einem ungewissen Schicksal entgegen.[6]

Persönlichkeit

Sie war eine freundliche und charmante Frau. Diese Seite bringt sie heute noch zum Vorschein, wenn sie sie gewinnbringend einsetzen kann. Durch den Tod ihrer Tochter hat sie sich allerdings sehr verändert und ist hartherzig und verbittert geworden. Ihr Hass treibt sie dazu, die Mörder ihrer Tochter brutal zu töten, aber das verschafft ihr keine ausreichende Genugtuung, da sie für sich erkennt, dass die Menschen schlecht sind und der Welt nicht gut tun.

Trivia

  • In der Realität steht H. G. für Herbert George Wells
  • Die Romane stammen von ihrem Bruder Charles, doch Helena lieferte die Ideen durch ihre Erfahrungen im Warehouse.

Einzelnachweise

  1. Ein Ende mit Schrecken
  2. Die Perle der Weisheit
  3. Der Zaubertrank der Wikinger
  4. Der Rächer aus der Vergangenheit
  5. Das Vermächtnis der Ägypter
  6. Der Dreizack der Verdammnis

Galerie